Zwischen Erheiterung und erheitertem Beleidigt- sein

Was habe ich da nur ausgelöst?

Da wäre:

Quo vadis, MFThK?

Münsteraner Theologenjury stümpert bei Vergabe der Tradis!

Ich bin beleidigt

Möchte noch jemand?

Darüber hinaus gab es noch ein wenig Twittergeplänkel, in dessen Verlauf ich im Kreise der Tradis willkommen geheißen wurde. Verbindlichen Dank!

Anfang der 90er Jahre hatte ich übrigens auch so eine Seite wie es MFThK heute noch ist. Linklisten waren damals in den Zeiten vor MetaGer und lange vor Google & Co ein wertvoller Schatz. Der wertvollste eigentlich überhaupt. Sie zu hüten und dreifach zu sichern war des Internetusers höchste und vornehmste Pflicht.
Man wird fast sentimental, wenn man auf die Seite klickt. Eine wirkliche Reise in die Vergangenheit ist das. Das Problem einer solchen Seite ist die vorgenommene Vorbewertung, die der User findet. Selber Denken spart man sich, es wird einem gesagt, was einem serviert wird und in welcher Schublade es sich befindet. Doch wie oben gesehen, gibt es peinliche Auslassungssünden und Fehlsortierungen. Absicht? Nachlässigkeit? Mut zur Lücke? Wer weiß das schon? In jedem Falle findet der interessierte Besucher der Seite Internetnostalgie vom allerfeinsten. Moderne Suchmaschinen sind den alten Linklisten durchaus ein paar Nasenlängen voraus. Aber Achtung!
Das ist Internetmodernismus!
Der wahre Internettradi hütet seine Linkliste.

Sollte man den Betreiber der Seite zum Tradi h.c. ernennen?

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

8 Responses to Zwischen Erheiterung und erheitertem Beleidigt- sein

  1. Stanislaus sagt:

    Gunnar Anger scheint in den späten 90ern mal mit echten Tradis (eigentlich Sedisvakantisten) aneinandergeraten zu sein. Vielleicht hat er seitdem ein Trauma und alles, was nicht der guten alten Münsterschen Schule entspricht (Studenten plappern ihre Professoren nach), ist eben ganz und gar Tradi.

    • Cicero sagt:

      Ich weiß, mit wem er da aneinander geraten ist. Dessen Webseite habe ich regelmäßig verfolgt aber um ihn selbst habe ich immer einen ganz großen Bogen gemacht. Ob das traumatisierend ist? Der ist doch inzwischen ganz still geworden.

  2. Admiral sagt:

    Sollte man den Betreiber der Seite zum Tradi h.c. ernennen?

    Dafür!

  3. Damian sagt:

    Prof. Stephan wurde bei den katholischen Traditionalisten eingereiht und nicht bei den Professoren und Professorinnen. Ist das nun eine Abwertung oder eine Aufwertung? Und warum eigentlich wurden die Traditionalistinnen unterschlagen? Interessante Materie für die Linklistenforschung!

    • Stanislaus sagt:

      Wichtige Regel beim Neusprech: Negativ besetzte Substantive haben keine weibliche Form (Sünderinnen, Täterinnen, Traditionalistinnen etc. darf es einfach nicht geben)!

  4. Das nostalgische Gefühl beim Betrachten der Liste hat sich bei mir (auch optisch) auch eingestellt, allerdings wurde ich den überwältigenden Gedanken nicht los: wer zum Geier sind die eigentlich bzw. who cares?

    • Stanislaus sagt:

      Das frage ich mich auch über den im Pluralis Majestatis schreibenden User „Katholisch“ bei Twitter (wahrscheinlich klingeln morgen wieder die Telephone bei meinen Vorgesetzten).

  5. Ganz ehrlich:
    Ich liebe Linklisten!!!

  • © Alle Rechte vorbehalten 2005 - 2015