This Is How I Work

Es dürfte eine Ewigkeit her sein, seit ich das letzte Stöckchen gefangen habe. Dieses konnten ich nicht an mir vorbeiziehen lassen.

Blogger-Typ:
Seit ein paar Jahren ziemlich regelmäßig. Es vergehen mal ein paar Tage ohne Artikel, doch das ist eher die Ausnahme. Unregelmäßig ist hingegen die Länge der Artikel. Mal sind es nur Kurzkommentare, locker dahin geschmettert oder ein Fotorutsche. Manchmal sind es länger Artikel, die zum Teil eine Menge Vorarbeit bedürfen.

Gerät­schaf­ten digi­tal:
Mein PC mit zwei großen Bildschirmen. Ich werde nie wieder freiwillig an nur einem Bildschirm arbeiten. Mein Netbook und neuerdings ein Android Pad als treue Begleiter auf Reisen. Mit letzterem habe ich allerdings fürs Bloggen noch nicht so richtig Freundschaft geschlossen, obwohl sich mit der Blauzahntastatur gut tippen läßt. Natürlich gehört mein Smartphone dazu. Und meine mich stets begleitende Spiegelreflex.

Gerät­schaf­ten ana­log:
Auf dem Schreibtisch der unvermeidliche Notizblock, meist ein Collegeblock und div. Bleistifte und Rollerpens. Für meine legendäre, streng geheimen abstrakten Kunstwerke, die während des Telefonierens entstehen, sind sie unentbehrlich.  Unterwegs gehört das Notizbuch und der Druckbleistift einfach dazu.
Ein guter Füller gehört ebenfalls auf jeden wohlsortierten Schreibtisch.

Arbeits­weise:
Mit zehn Fingern auf den Tasten.

Wel­che Tools nutzt du zum Blog­gen, Recher­chie­ren und Bookmark-Verwaltung?
Wordpress, zum Schreiben oft einen ganz einfachen Texteditor. Für Recherchen diverse Suchmaschinen, sowie meine Bücher und Lexika. Bookmarkverwaltung seit neuestem auf mammoth, aber durchaus noch im Browser, im Kopf und in speziell für einzelne Recherchen angelegten Linksammlungen  als html- Dokument.

Wo sam­melst du deine Blogideen?
Im Kopf, in der Dropbox, auf Mammoth und auf realen oder virtuellen Notizzetteln.

Was ist dein bes­ter Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?
Schnell schreiben und erst dann schreiben, wenn der Artikel im Kopf schon fertig ist.

Benutzt du eine To-Do-List-App?
Nein. To-Do-Listen führt man besser analog.

Gibt es neben Tele­fon und Com­pu­ter ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?
Die Kaffeemaschine. icon_cof

Gibt es etwas, das du bes­ser kannst als andere?
Ganz bestimmt, aber es ist nicht besonders stilvoll, damit anzugeben.

Was beglei­tet dich musi­ka­lisch beim Bloggen?
Stille
manchmal Radio Horeb

Wie ist dein Schlafrhyth­mus – Eule oder Nach­ti­gall Lerche?
Euligall – Früh aufstehen, spät schlafen gehen.

Eher intro­ver­tiert oder extrovertiert?
Beides. Nach einer Zeit unter vielen Menschen brauche ich meine Zeit in der Einsamkeit.

Wer sollte diese Fra­gen auch beantworten?
Ich schmeiße das Stöckchen mal in die Blogoezese, da sind Stöckchen derzeit Mangelware.

Der beste Rat, den du je bekom­men hast?
Folge mir nach und Non abbiate paura
Es sind zwei, aber der Sinn ist derselbe.

Noch irgend­was wichtiges?
Ja, ich habe eigentlich gar keine Zeit für Stöckchen!

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

2 Responses to This Is How I Work

  1. Gertie sagt:

    „Gibt es neben Tele­fon und Com­pu­ter ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?
    Die Kaffeemaschine. “

    „Was beglei­tet dich musi­ka­lisch beim Bloggen?
    Stille
    manchmal Radio Horeb“

    *klatsch klatsch*
    😀 😀

  2. Pingback:5 Brote 2 Fische

  • © Alle Rechte vorbehalten 2005 - 2015